Buchenegger Wasserfälle

Buchenegger Wasserfälle Oberstaufen Steibis
Erlebnisweg / Ausflug im Allgäu mit Kindern

In der Kürze liegt die Würze:

Absolut nicht für Kinderwagen geeignet

Abstieg ca. 30 Minuten

Aufstieg ca. 45 Minuten

Nur mit guten Schuhen und sicherem Tritt

Frühestens ab 4 Jahren zu empfehlen

Atemberaubender Anblick

Tolles Abenteuer

Öffnungszeiten: ganzjährig je nach Witterung

Adresse/Parken: Am Giebel, 87534 Oberstaufen/Steibis


Wasserfall beim Familienausflug

Die Anfahrt mit dem Auto erfolgt aus Richtung Immenstadt kommend über den Kreisverkehr an der Hündle Bergbahn in Richtung Hinterstaufen / Buchenegg. Aus der Richtung Oberstaufen kommt eine Abzweigung am Bahnhof nach Bad Rain / Buchenegg.


Auf dem Weg zum Parkplatz kommt man an einer kleinen Kapelle vorbei, an der man direkt rechts abbiegt und der Straße bis zum Parkplatz folgt. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig.

Das Abenteuer beginnt...


Wow Wow und nochmals Wow. Was für eine atemberaubende Naturgewalt.
Wir hatten keine Ahnung was uns erwartet und der Abstieg dort hinunter war weiß Gott nicht einfach, daher unter 4 Jahren nicht zu empfehlen – aber es lohnt sich. Sogar unser J, der am liebsten den ganzen Tag nur quasselt, war für ein paar ehrfürchtige Minuten einfach still.

Schon auf dem Weg durch den Wald hinunter wird man Zeuge der gewaltigen Wassermassen, die einen dort unten erwarten. Es hat teilweise sogar etwas Magisches an sich. Zumindest solange, bis man auf die japanische Reisegruppe stößt, die selbstverständlich nicht unter 4898 Fotos sich nicht vom Wasserfall wegbewegt und etwas den Platz und die Sicht versperrt.

Kindertauglicher Familienausflug

Aber sobald sich die Masse geteilt hat, ja dann ist man wirklich einfach nur leise und merkt, wie klein der Mensch doch ist. Das spüren auch schon die Kleinsten. Was wirklich nochmal ein Highlight darstellte, war das letzte Stück, das man nur mit einer in den Felsen montierte Leiter erreicht. Da war das Feeling nach Bergsteigen und Abenteuer aka Indiana Jones gleich noch mit geweckt. Also bei uns Großen, J´s nur das Feeling 😊


Wir taten es dann den Japanern gleich und schossen zahlreich beeindruckende Fotos aus allen Perspektiven, bis J absolut keine Lust mehr hatte und verweilten dann an der Weißach. Mit Steine werfen und sammeln, durchs Wasser waten und kleine Tiere beobachten, verfliegt die Zeit im Nu.


Auf den Aufstieg freuten wir uns alle sehr, beginnt dieser doch wieder mit der imposanten Leiter und der damit verbundenen Abenteuerlust. Doch nach etwa 10 min verschwand die anfängliche Euphorie recht schnell. Wer schon mal viele viele Treppen gelaufen ist, der weiß wovon wir sprechen…


Aber auch hier wurde etwas Magie verstreut, denn J meisterte den Aufstieg ohne Gejammer und Gemecker, ja gleich mit viel Elan und Schwung. Da fühlte ich mich wirklich ganz schlecht, war doch ich diejenige, die gedanklich vor sich hin jammerte 😊 aber ich habe mich tapfer zusammengerissen! Es gibt auch einige Verschnaufbänkle, die ich alle selbstverständlich genutzt habe, natürlich nur zum Foto machen, versteht sich!
Oben angekommen ist man einfach glücklich und mal wieder etwas geerdet, ein wunderbarer Ausflug der mit viel Magie, Abenteuerlust und Indie Momenten um die Ecke kommt. Und das ganz unerwartet!


Öffnungszeiten : gibt es keine, man sollte hier einfach auf das Wetter achten, denn der Weg über die vielen Wurzeltreppen nach unten ist zeitweilig recht nass und glitschig, daher auf trockenes Wetter achten.